Markus Wischolek (TC Kray) kämpft sich beim Indeland Triathlon durch

Nach einem guten Saisoneinstand in Gladbeck stand für Markus Wischolek vom TC Kray 1892 e.V. jetzt ein Kurztriathlon auf dem Programm. Genau bei dieser Disziplin hakte es im vergangenen Jahr aber gewaltig. Wegen eines Schlüsselbeibruchs musste er den Start in Hamburg absagen.
In diesem Jahr wollte er die Kurzdistanz (1,5 Km Schwimmen, 48 Km Rad, 10 Km Laufen) beim Indeland Triathlon angreifen. Zuerst lief die Vorbereitung auch bestens, dann schlug wieder das Verletzungspech zu. Nach einer Wadenzerrung musste er mit dem Laufen aussetzen, Schwimmen und Radfahren konnte er aber weiter trainieren.
Ein Tag vor dem Start schlug ein Lauftest leider fehl. Trotzdem reiste er zum Wettkampf an. Kampflos wollte er nicht aufgeben.

In Eschweiler im Blausteinsee ging er dann also ins Wasser. Und das Schwimmen war dann auch kein Problem. Nach 1,5 Kilometern und 31:31 Min. wechselte er auf das Fahrrad.
Hier wurde es richtig schwer. Die Strecke durch den Tagebau Inden ist zwar landschaftlich reizvoll, aber auch recht anspruchsvoll. Nach 1:33.15 Std. Kampf  beendete Markus dann den Radabschnitt.
Jetzt hing alles an der lädierten Wade. Sehr vorsichtig ging er auf die Laufstrecke in Aldenhoven . Es ging viel besser als erwartet. Bei ruhigem Tempo gab es keine Probleme. In ordentlichen 58:00 Min . beendete er dann glücklich und schmerzfrei seinen Wettkampf.
Die Gesamtzeit von 3:12:34 Std. ( Platz 207, 34. AK M45) steht hier aber völlig im Hintergrund. Viel wichtiger war heute das eigentlich nicht erwartete Finish.
Darauf kann Markus für die weitere Saison aufbauen.

Bericht; Ralf Schuster                                                                                                                                          Foto; Markus Wiescholek

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.