Ballon-Ultralauf 100 Meilen Sommer Edition hat Spaß gemacht.

 

Wieder macht eine neue Laufveranstaltung von sich reden. Der Ballon-Ultralauf 100 Meilen Sommer Edition lockte 111 Teilnehmer an. Beim Start im Winter, da allerdings über 100 Kilometer, waren es noch knapp 70.
Dieses Mal lagen Start und Ziel beim Vereinsheim des TuS Alte Heide in Unna. Hier konnten auch die Zelte für die Nacht aufgeschlagen werden.
Veranstalter Jan-Philipp Struck stemmte dieses  große Laufevent mit großem Einsatz und viel Herzblut. Aber ohne ein Helferteam geht es natürlich nicht. Denn alleine die Streckenmarkierung der vier Strecken von 5, 10 ,15 und 20 Meilen mit Sprühkreide und Ballons ist an sich schon eine riesige Aufgabe. Darum zeigte auch seine Familie großen Einsatz. So entstanden Medaillen und Startnummern in Heimarbeit und auch die Becherhalter für die Mehrwegbecher wurden selbst gebaut.
Neue Wege ging man auch bei der Verpflegung. Gegen Senkung des Startgeldes konnten sich die Starter an der Verpflegung beteiligen. So kam eine läuferfreundliche Verpflegung von unglaublicher Vielfalt zu Stande. Denn schließlich wissen die Starter selbst am besten, was ihnen schmeckt. Und bis zum Ende der Veranstaltung musste keiner Hunger oder Durst erleiden.
Sehr große Nachfrage gab es auch nach dem Finishershirt. Es ist besonders farbenfroh und wurde gleich vor Ort bedruckt.

Das Konzept der Veranstaltung kann man wie folgt Beschreiben. 8 Strecken von 5 , 10, 15 und 20 Meilen (je 2 Mal), bei denen die Läufer für je 5 Meilen 100 Minuten Zeit htten. Alle Runden ergeben zusammen eine Gesamtlänge von 100 Meilen (161km). Gestartet wird immer gemeinsam. Der erste Start erfolgte am Samstag um 10 Uhr, der letzte am Sonntag um 17:40 Uhr.
Wer bei den einzelnen Starts früher im Ziel ist, kann länger Pause machen. So machten auch die Pausen besonders Spaß. Bei bestem Wetter saßen Läufer und Zuschauer zusammen und plauderten locker über die schon gelaufenen Kilometer oder man verabredete sich schon für den nächsten Start.

Birgit Jahn macht den Marathon voll

Vom Laufteam war Birgit Jahn mit dabei. Sie wollte sich über die neue Veranstaltung ein Bild machen und war am Ende begeistert. Höhepunkt war für sie der Besuch einer Kältekammer, die auf der 15 Meilen Runde angeboten wurde.
Sie nutzte den ersten Tag und lief die ersten 3 Läufe. Damit brachte sie es auf 30 Meilen und umgerechnet 48 Kilometer in 6:41:59 Std. Damit hatte sie ihr Ziel erreicht und reiste mit ihrem Betreuer Ralf Schuster zurück nach Essen.
Im Winter wollen dann wieder Beide gemeinsam bei der Ballon-Ultra WinterEdition 100 Kilometer an den Start gehen, der hoffentlich wieder stattfinden wird.

Bild und Text: Ralf Schuster

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.