Der TC Kray war bei der Hitzeschlacht dabei

Es kam wie es kommen musste. Wieder ein Mal machte der Rhein-Ruhr Marathon in Duisburg durch große Hitze von sich reden. Auch in der 36. Auflage beherrschten Temperaturen von bis zu 31 Grad das Rennen. Darunter litt besonders der Marathon. Viele Starter-innen hatten im Vorfeld lieber auf den Halbmarathon umgemeldet, um einen langen Lauf in der Mittagshitze zu entgehen, darum war auch die Finisherzahl beim Marathon bescheiden. Nur 547 LäuferInnen stehen am Ende des Tages in den Ergebnislisten. Insgesamt kamen in allen Disziplinen 5638 Sportler ins Ziel.

Dabei hatte die Veranstalter Stadtsportbund Duisburg und vor allem der LC Duisburg alles dafür getan, um die Lage einigermaßen erträglich für alle Läufer zu gestalten. Hochmotivierte Helfer reichten an 19 Verpflegungsstellen reichlich kühle Getränke und immer wieder Schwämme.
Einen großen Anteil daran, dass nicht noch mehr Starter die Segel streichen musste, hatten die laufbegeisterten Duisburger an der Strecke. So wurden an privaten VPs Getränke gereicht und die vielen Gartenschläuche spendeten dem ächzenden Starterfeld die erhoffte Abkühlung.

TC Kray 1892 e.V. schickt 6 Starter-/innen ins Rennen

Für den TC Kray ist der Rhein-Ruhr Marathon so was wie eine Herzensangelegenheit. Befreundete LäuferInnen aus dem ganzen Ruhrgebiet laufen hier mit den Krayern. Da kommt schon ein wenig „Heimspielgefühl“ auf. Im Marathon gingen gleich 4 Krayer an den Start. Drei davon waren als Brems- und Zugläufer mit dabei. Alle kamen mit unterschiedlichem Erfolg im Ziel.

Rafael Rodriguez Baena war auf Zielzeit 3:15 Std. unterwegs. Er hatte wenig Probleme und lieferte seine Gruppe nach 3:14:54 Std. pünktlich im Ziel ab. Mit dem 19 Gesamtplatz und Rand 4 in der M50 stimmte auch das Ergebnis.
Ralf Schuster ging es nicht so gut. Nach 30 Kilometern traf ihn der Hitzehammer und er musst die Gruppe für 4:15 Std. ziehen lassen. In 4:27:11 Std. rettete er sich aber ins Ziel.
Birgit Jahn konnte aber wieder liefern. Obwohl sie auch schwer zu kämpfen hatte, gelang ihr eine Punktlandung. Sie brachte ihre Gruppe in 4:58:57 Std. ins Ziel in die Schauinsland Arena.
Wibke Harnischmacher ist auch Dauergast in Duisburg , eine Teilnahme ist für sie fast Pflicht. Auch sie gab alles und lief in 5:04:11 Std. glücklich über die Ziellinie. Hier warteten schon die Krayer und ihre Grendrunner auf sie.

Für 2 weitere Krayer sollte es heute der Halbmarathon sein.
Nicole Frieben kam nach 2:14:48 Std. im Ziel an. Jerome Chialo war erwartungsgemäß schneller unterwegs. Er finishte in guten 2:04:58 Std.

Bericht; Ralf Schuster

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.