Kirschblüte beim Bonn Marathon

Einen Traumtag zum Laufen erwischte das Laufteam des TC Kray 1892 e.V. am gestrigen Sonntag. Mit über 20 Grad war ein echter Sommertag angesagt. Wibke Harnischmacher, Birgit Jahn und Ralf Schuster hatten vom TeamErdinger Alkoholfrei Startplätze für den Deutsche Post Marathon in Bonn erhalten. Diesen Lauf wollten die Krayer auch wieder gemeinsam meistern. Das wurde auch genau so umgesetzt.

Morgens um 7 ging es dann los in Richtung Bonn. Um diese Zeit ist am Sonntagmorgen noch nicht viel los auf der Autobahn. Darum wird knapp eineinhalb Stunden Bonn erreicht. Die erste Etappe lief also wie geplant.
In der Innenstadt läuft es dann aber nicht gut. Überall fehlen Hinweisschilder. Auch die Helfer sind schlecht geschult , keiner kann Hinweise geben, so wird der Gang zur Startnummernausgabe zur Schnitzeljagd, aber mit Hilfe von anderen Läufern kann man sich dann doch noch gut orientieren.
Zum Glück ist ja auch genügend Zeit.
So steht das Krayer Trio dann pünktlich um 10:30 Uhr in seinem Startblock ganz hinten eingereiht. Ankommen und als Team Laufen ist heute angesagt. Was am Anfang noch leicht schien, sollte am Ende schwierig werden.

Laufen durch die Kirschbaumallee

Das Thermometer zeigt schon jetzt 15 Grad. Die Sonne brennt vom wolkenlosen Himmel. Für viele ist der Körper noch im Wintermodus. So fühlt sich das jetzt schon viel wärmer an.
So laufen die Krayer locker los. Nach einem kurzen Abstecher durch die Altstadt, geht es zum ersten Mal durch eine Kirschbaumallee. Die Bäume stehen in voller Blüte und sind eine Augenweide. Die ist weltberühmt und lockt zu recht viele Touristen an. Für die vielen Läufer ist das auch ein Höhepunkt des Laufs. Danach wird zum ersten Mal der Rhein überquert. Viele Zuschauer spenden freundlich Applaus für die LäuferInnen. Auf der anderen Seite führt dann eine große Schleife durch ein hübsches Wohngebiet mit vielen kleinen Häusern. Obwohl hier wenige Zuschauer stehen, ist die Stimmung hier prächtig. Einige sitzen vor ihren Häusern, andere haben private Vps eingerichtet. Dann geht es wieder zurück auf die andere Rheinseite; an der Promenade entlang, das wohl schönste Stück der Strecke. Hier sind wieder viele Menschen und verbreiten so eine Art von Urlaubsfeeling. Am Postturm knickt die Strecke dann ab und führt über breite Straßen auf ein Pendelstück. Dann geht es schon wieder zurück Richtung Innenstadt. Nach 21 Kilometern geht es in die zweite Runde.

Hitzeschlacht in Runde 2

Bis jetzt lief es für das TC Kray Trio nach Plan. Nach etwa 2:30 Std. haben sie die ersre Runde hinter sich. Mittlerweile sind es 20 Grad im Schatten. Leider gibt es an der Strecke davon nicht viel. Darum wird rechtzeitig das Tempo gedrosselt, die Gesundheit geht vor. Leider sind nicht alle so vernünftig . Die Rettungskräfte haben viel zu tun.
Die Krayer bauen nun immer wieder Gehpausen ein. Die werden dafür genutzt um Fotos zu machen. Motive gibt es auf dieser tollen Strecke ja reichlich. Dann ist auch schon der letzte Kilometer erreicht. Über den gelben Teppich laufen die Drei Hand in Hand ins Ziel ein. 5:20:36 Std. ist eine Zeit, mit der bei diesen Bedingungen alle zufrieden sind.
Dann fällt die Anstrengung schnell von ihnen ab. Die Freude über die gute Teamleistung ist groß.
Und das Beste sollte noch folgen, denn die Zielverpflegung ist hier in Bonn ausgezeichnet !
Obwohl wir ziemlich spät zur Verpflegung kommen und einige Stände schon abgebaut sind, ist das Angebot noch sehr groß . Besonders Kuchen und der Grillstand mit Bratwurst und Frikadellen sind sehr beliebt.

Nachdem sich die Krayer gestärkt haben, ziehen sie ein positives Fazit von der Veranstaltung. Bei der Organisation vor dem Lauf ist noch Luft nach oben. Für den Rest geht der Daumen aber klar nach oben. Also spricht nichts gegen einen Start im nächsten Jahr . Gerne auch wieder im Team Erdinger Alkoholfrei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.