27. Sommernachtslauf in Überruhr mit Starterrekord

Qualität setzt sich durch sagt man im Volksmund. Beim 27. Sommernachtslauf in Überruhr trifft das zum Glück genau so zu. In den vergangenen Jahren hatte der Veranstalter TLV Germania Überruhr mit sinkenden Teilnehmerzahlen zu kämpfen. Das lag manchmal am Wetter , aber auch an der Konkurrenz von neuen Laufgroßveranstaltungen in der näheren Umgebung. Da mussten schon einige kleinere Volksläufe die Segel streichen. Orgachef Tim Husel hielt mit seinem Team aber durch und wurde jetzt belohnt. Bei der 27. Ausgabe wurde ein neuer Starterrekord mit fast 500 Startern aufgestellt.

An der BSA Überruhr gibt es auch sehr gute Voraussetzungen für einen reibungslosen Ablauf. Hier gibt es reichlich Parkraum ,gute Duschmöglichkeiten und reichlich Platz für alle weiteren Aktivitäten vom Bratwurststand bis zur Siegerehrung. Alles ist sehr kompakt an einem Ort untergebracht.
Gelaufen wird dann an der Ruhr nur wenige Meter Meter von der Sportanlage entfernt. Die 5 Kilometerrunde führt teilweise über den Leinpfad und ist landschaftlich sehr schön. Außerdem ist sie flach und amtlich vermessen. Das ist wahrscheinlich ein weiterer Grund für die steigenden Anmeldungen. An der Strecke und den 2 Verpflegungspunkten sind dann fast ausschließlich Sportler des Veranstalters und sorgen für familiäre Stimmung. Zusätzlich verbreiten sie auch noch gute Stimmung an der Strecke .

Über die 10 Kilometer landete der TLV Germania Überruhr bei den Männern gleich zwei Mal auf dem Podest. In guten 34:50 Min. feierte Sebastian Brinkmann einen echten Heimsieg. Zweiter wurde in 35:46 min. Björn Tertünte vom Ayyo Team Essen .Dritter wurde Markus Beßling vom Veranstalter in 36:35 Min.
Einzige Frau unter 40 Minuten war Ann-Katrin Voit in 39:49 Min. ,die damit klar gewann. Platz 2 ging in 41:47 Min. an Katrin Wand (TLV Eltern) .Dritte wurde Ina Tillmann (BSG Sparkasse) in 47:56 Min.

TC Kray mit 3 Frauen dabei

Beim Laufteam des TC Kray 1892 e.V. war mal wieder Frauenpower angesagt. Über die 5 Kilometer reichte es sogar für den Altersklassensieg.
In der W55 holte sich Dorothea Jansen in 29:18 Min. Platz 1.
Über die 10 Kilometer lief Nicole Frieben , die für den TLV startete, mit 55:33 Min. auf Rang 3 der W45.
Auch Claudia Steeg war schnell unterwegs. Sie freute sich über ihre Zeit von 58:53 Min. und Platz4 in der W50.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.