Silvesterlauf auf Zollverein

TC Kray feiert Jahresabschluss auf Zollverein

Er ist zur festen Institution geworden, der Silvesterlauf auf Zollverein. Schon seit Jahren feiern hier viele Laufbegeisterte ihren sportlichen Jahresausklang. Und feiern trifft es genau. Denn neben sportlichen Höchstleistungen steht hier bei vielen SportlerInnen das feiern im Vordergrund.
Dabei musste man aber zuerst einmal einen Startplatz erhaschen. 700 Finisher standen in diesem Jahr in den Ergebnislisten, aber viele gingen auch in diesem Jahr leer aus und mussten zusehen. Auch das hat durchaus seinen Reiz. Das Gelände auf Zollverein , seines Zeichens Weltkulturerbe, ist an sich schon ein Hingucker. Weiter wurde auch sportlich wieder einiges geboten. Des weiteren sorgt Veranstalter Peter Berghaus für beste Unterhaltung. Er gibt immer alles, was bei den vielen Zuschauern immer gut ankommt. Mit seiner offenen Art gibt er aber auch allen Sportlern das Gefühl, hier willkommen zu sein. Die besonderen Siegerehrungen sind nur ein Ausdruck dafür.
Das gilt auch für sein Helferteam vom Team Essen 99 , die jedes Jahr mit Herzblut dabei sind. Alles lief wieder perfekt ab. Und auf den schnellen Strecken zahlten die Sportler mit Bestleistungen zurück. Dafür sorgte auch das Wetter. Mit 4 Grad war es für die Zuschauer vielleicht etwas kalt. Für die Sportler war es allerdings ideal.

Für das Laufteam des TC Kray 1892 e.V. ist der Silvesterlauf auf Zollverein immer wieder der krönende Abschluss des Laufjahrs. Seit vielen Jahren ist er aus dem Laufkalender der Krayer nicht mehr weg zu denken. In diesem Jahr waren sie mit 25 SportlerInnen dabei. Und am Ende der Saison zeigten die Krayer noch einmal ausgezeichnete Leistungen.

10 Kilometer
So richtig krachen ließ es zu Jahresausklang Iris Wolff. Am Anfang des Jahres verletzt, lief sie danach, bei jedem ihrer Starts auf das Podest. Und diese Serie hielt auch hier. In neuer persönlicher Bestzeit von 47:07 Min. gewann sie ihre Altersklasse W60 mit großem Vorsprung.
Für Nicole Frieben wurde es in guten 54:23 Min. Platz 4 in der W45.
Für Biggi Schmalz war 2019 ein Laufjahr aus dem Bilderbuch. Nach ihrer Marathonbestzeit in Posen stellte sie jetzt auch über die 10 Kilometer mit 57:19 Min. eine neue Bestmarke auf.

Bei den Männern war wieder Rafael Rodriguez Baena schnellster Krayer. In 39:43 Min. holte er sich Gesamtplatz 9 und Silber in der M50.
Hervorragend präsentierte sich auch Imad Torkhani. In 42:37 Min. freute er sich riesig über den Sieg in der M45.
Für Jerome Chialo war es in 49:32 Min. wieder eine neue Bestzeit. Kurz hinter ihm lief Georg Jentsch in tollen 50:44 Min. über die Ziellinie.
Sehr zufrieden kann nach langer Laufpause auch Thorsten Meyer mit seinen 51:32 Min. sein.
Uli Müller krönte seine starke Triathlonsaison mit einer Zeit unter einer Stunde. Nach 59.48 Min. war damit auch seine Saison beendet.

5 Kilometer
Hier war der TC Kray mit insgesamt 16 SportlerInnen besonders stark vertreten.
Eine besondere Geschichte schrieb hier die Familie Harnischmacher.
In der weiblichen Jugend waren für den TC Kray die Zwillinge Christiane und Annette Harnischmacher dabei. Sie belegten in 37:18 beziehungsweise 37:19 Min. die Plätze 6 und 7.
Ihre Mutter Wibke begleite ihre Mädchen bei ihrem Lauf und lief mit ihnen gemeinsam ins Ziel ein.
Schnellste im Krayer Laufteam war Kerstin Lenders. In 24:35 Min. wurde sie 5. in der W45.
Knapp dahinter lief Nicola Möller in 25:42 Min. in der W30 auf Rang 3. Sekunden später lief NicoleSchmitz in 25:58 Min. ins Ziel als 5. der W50.
Stark waren Dorothea Jansen und Hildegard Eling in der W60 unterwegs. Beide schafften es auf das Treppchen. Dorothea wurde in 29:36 Min. zweite , Hildegard holte sich in 29:44 Bronze.
Genau 33 Minuten brauchte dann Sabrina Meyer (13. W30).
Einen guten Einstand nach Verletzung gab Ulrike Backhaus Müller , die in 33:12 Min. 9. in der W55 wurde. Auch Birgit Jahn machte ihren ersten Wettkampf nach langer Pause. Sie finishte schmerzfrei und überglücklich nach 33:31 Min.
Dauerwalkerin Marlies Küntzer konnte in 39:46 Min. in der W70 einen weiteren Altersklassensieg einfahren.

Auch Markus Wischolek kommt nach Verletzung wieder gut in Form. Er ist mit 24:36 Min. in diesem Jahr schnellster Krayer Mann..
Klar unter einer halben Stunde blieb Michael Schneider. Mit seinen 29:27 Min. kann er sehr zufrieden sein.
Das gute Krayer Gesamtergebnis rundeten Peter Glogowiec mit seinen 39:05 Min. und Rolf Wieseler in 40:14 Min.ab.

Auch der Krayer Nachwuchs machte von sich reden. Bei den Bambini lieferte Aileen Meyer ein beherztes Rennen, noch bevor ihre Eltern über 5 Kilometer an den Start gingen.

 

Bericht: Ralf Schuster

Foto: Ulrich Lenders

Ein Gedanke zu „Silvesterlauf auf Zollverein

  • 2. Januar 2020 um 23:25
    Permalink

    Gelungener Jahresabschluss.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.