Uli Müller beim T3 Tri Düsseldorf

Nun der letzte und 3. Beitrag zum großen Wettkampfwochenende der Lauftruppe.

Eine relativ kurze Anreise nach Düsseldorf hatte Triathlet Uli Müller. Beim T3 Tri Düsseldorf stand die Sprintdistanz an. Das Ganze war der letzte Test für den Hamburg Triathlon in 2 Wochen. Hier soll es dann die olympische Distanz sein.
Bei ihm schlugen die Temperaturen mit über 30 Grad voll durch. Das ist doppelt ungünstig, das er als nicht so guter Schwimmer auf seinen Neoprenanzug verzichten musste. Das Wasser in Medien Hafen war deutlich zu warm. Dies spiegelte sich auch deutlich in seiner Schwimmzeit wider. Für die 750 Meter brauchte er bescheidene 23:30 Min.
Jetzt hieß es weiter kämpfen. Raus aus dem Wasser, die steile Treppe hoch und dann ab in die Wechselzone.
Auf dem Rad lief es dann aber wieder sehr gut. Der angenehme Fahrtwind kompensierte die aufkommende Hitze sehr gut. Nach für ihn guten 34:04 Min. waren die 20 Kilometer erledigt.
Beim Laufen wurde es nun so richtig warm. Besonders in der 2. und damit letzten Runde machten ihm die Temperaturen richtig zu schaffen. Für die 5 Kilometer benötigte er dann 30:24 Min. Diese Zeit ist auf Grund der Wärme für ihn aber absolut in Ordnung.

Mit seiner Endzeit von 1:37:23 Std. landete er in der AK60 auf Platz 11. Damit ist der Test für Hamburg durchaus geglückt. Sollten dann in der Hansestadt etwas moderatere Temperaturen herrschen, rechnet er sich über die doppelter Distanz dann sogar noch etwas mehr aus.

Bericht; Ralf Schuster                                                                                                                                         Foto; Ulrich Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.