TC Kray mit großem Team beim 7. Vivawest Marathon

Bei seiner 7. Auflage ist der Vivawest Marathon endgültig bei den Läufern angekommen. Das liegt vor allem daran, dass man sich ständig verbessern möchte. Die Anregungen werden auch umgesetzt. So wurde die Strecke ständig verbessert und kommt jetzt im Starterfeld sehr gut an. Auch bei der Verpflegung wurde stetig aufgerüstet. Da steht man jetzt im Vergleich zu vergleichbaren Veranstaltungen sehr gut da.
Weitere Beispiele gefällig ? Das sehr schöne Finishershirt gibt es für günstige 9 Euro. Da greift doch fast jeder gerne zu. Beim Marathon gibt es Pacer bis 6 Stunden. Hier fühlt sich jeder Läufer im wahrsten Sinne des Wortes gut mitgenommen. Bei der hübschen Finishermedaille und Shirt demonstriert der Hauptsponsor Vivawest seine Verbundenheit zum Bergbau und allgemein zum Revier, deshalb kommen auch sehr viele LäuferInnen aus der Umgebung. Auf teure Antrittsgelder für schnelle Afrikaner wird verzichtet. Stattdessen bekommen deutsche Läufer eine Chance, die sie dankend annehmen.

TC Kray in vielen Bereichen vertreten
Bei den Krayern wird die Veranstaltung immer beliebter, darum mischten sie in unterschiedlichen Bereichen mit. Biggi Schmalz, Birgit Jahn und Jerome Chialo waren schon vor dem Start im Helferteam mit dabei.
Beim Marathon schickte der TC Kray 1892 e.V. ein Quartett ins Rennen , die alle für das richtige Tempo sorgen sollten. Hier machte  Rafael Rodriguez Baena als Tempomacher für die spätere Siegerin seine Sache sehr gut. 27 Kilometer gab er die Pace vor, dann war seine Aufgabe erfüllt, er ließ sich  dann zurück fallen. Mit genau 3:00:01 Std. lief er  trotzdem noch ein hervorragendes Ergebnis ein. Für ihn steht Platz 11 im Gesamteinlauf und Silber in der M50 zu Buche. 3 weitere Krayer waren erneut als Brems- und Zugläufer unterwegs und machten wie gewohnt einen guten Job.
Birgit Jahn gelang als Pacerin für 4:45 mit 4:44:18 Std. eine Punktlandung. Das gelang auch Wibke Harnischmacher ( Pacerin 5:30) in 5:29:20 Std. Ralf Schuster, der die Zielzeit 4:30 anpeilte, hatte mit 4:30:46 Std. leichte Verspätung.
Nächste Stopp für das Pacerteam ist in 2 Wochen der Rhein-Ruhr Marathon in Duisburg.

Im Halbmarathon war der TC Kray gleich mit 5 StarterInnen dabei.
Barbara Sult bewies hier wieder ihre Klasse. In der W65 lief sie mit 1:55:45 Std. den Sieg ein. Auch Nicole Frieben machte ein gutes Rennen und finishte in beachtlichen 2:08:05 Std.
Auch 3 Männer gaben für den TC Kray ihr Bestes. Schnellster war hier Michael Schneider in 2:16:32 Std. knapp vor Triathlet Uli Müller, der nach 2:17:31 Std. ins Ziel lief. Robert Steffes lief nach längerer Zeit auch mal wieder einen Halbmarathon. In seinen ruhigen, gleichmäßigen Tempo beendete er in 2:41:54 Std. seinen Lauf.

In besonderer Mission war Jerome Chialo dabei. Er sollte die Staffel des TLV Germania Überruhr versärken. Sein Einsatz zahlte sich aus. Die Staffel lief mit Platz 3 sogar noch auf das Podium.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.