Traumwetter bei den 104. Bertlicher Straßenläufen

Wettertechnisch ungewohnt präsentierten sich die 104. Bertlicher Strassenläufe sich in ihrer 104.Ausgabe. Die sonst für Wind und Regen berüchtigte Veranstaltung zeigte sich von ihrer besten Seite. Morgens glich die Strecke bei 0 Grad und Raureif auf den Wiesen und Feldern einem Wintermärchen. Mittags wehte dann bei 5 Grad und strahlenden Sonnenschein ein Hauch Frühling über den Wettkampfkurs. Aber eben nur ein Hauch, denn vom gefürchteten Wind war an diesem Sonntag nicht viel zu spüren .
Die gute Wetterprognose hatte sich auch unter den LäuferInnen herum gesprochen. Mit den über 1000 Teilnehmern konnte der Veranstalter SuS Bertlich sehr zufrieden sein.
Bei diesem Traumwetter waren in diesem Jahr auch einige Zuschauer an der Strecke unterwegs. Zusammen mit den Startern sorgten sie dafür ,dass Kuchen ,Pommes und Kaffee schon vor lange vor Ende der Veranstaltung vergriffen waren.

TC Kray gewinnt die Teamwertung

Auch der TC Kray 1892 e.V. war hier in Bertlich zahlenmäßig gut vertreten. Gleich 8 Starter hatten gemeldet. 5 entschieden sich für den Marathon ,Während sich 3 für den Halbmarathon entschieden.
Die Marathonis nutzen den Lauf wieder gerne , um sich für die für ihre geplanten Wettkämpfe im Frühjahr vorzubereiten. Dazu zählen vor allem die DM über 100 Kilometer in Rheine, der Rotterdam Marathon und der WHEW 100. Alle zeigten sich in guter Form.
Im Marathon lief Rafael Rodriguez Baena gemeinsam mit Manuel Martins. Sie konnten ihre angepeilte Zeit locker bringen und liefen gemeinsam nach ausgezeichneten 3:10:07 Std. ins Ziel. Mit dieser Leistung siegte Manuel in der AK M40 ,für Rafael war es Rang 2 in der M45.
Ralf Schuster war deutlich langsamer unterwegs, was allerdings auch so geplant war. Er finishte dann auch zufrieden in 4:36.42 Std.
In der Teamwertung sprang für das Trio sogar in 10:56:57 Std. der Gesamtsieg heraus. Sie setzten sich gegen die starken Teams der LG Dorsten und LT Bittermark Dortmund knapp durch.
Bei den Frauen gewann das Team der Ausdauerschule by Bunert in der Besetzung Yvonne Kohl, Claudia Kühnen und Sabine Fieker.

Sabine Suck war mit Ralf Schuster unterwegs . Mit 4:36:42 Std. steht für sie eine ausgezeichnete Zeit zu Buche. Sie wurde außerdem 4. in der W45.
Wibke Harnischmacher wählte für ihren Marathon ein etwas gemäßigteres Tempo. Am Ende war sie aber mit 4:47:35 Std. schneller als geplant. Belohnung ist für sie Platz 2 in der W40.

Im Halbmarathon lief Ulrich Müller zum ersten Mal in Bertlich. Er finishte in guten 2:16:53 Std. und war begeistert von der Veranstaltung.
Auch Claudia Steeg ist gut in Form. Sie freute sich über Ihre Zeit von 2:18:43 Std. Biggi Schmalz wollte ließ es heute etwas ruhiger angehen und kam nach 2:42:24 Std. ins Ziel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.