Knapp 1000 Finisher beim 27. Blumensaatlauf

Herrliches Laufwetter gab es zur 27. Auflage des August Blumensaat Lauf . Der Regen vom Vormittag hatte sich verzogen und die Sonne setzte sich bei kühlen 6 Grad immer mehr durch. Zusammen mit der superschnellen Pendelstrecke entlang des Baldeneysees gab es wieder die Möglichkeit für das Läuferfeld, zum Saisonabschluss, noch einmal an den Bestzeiten zu arbeiten.
So konnte sich der Veranstalter TUSEM Essen über 1000 Voranmelder freuen. Am Ende des Tages standen dann genau 959 Finisher in den Ergebnislisten.

Heimsieg für den TUSEM

Im Halbmarathon konnte Felicitas Vielhaber vom Veranstalter dann einen überzeugenden Heimsieg feiern. Sie siegte klar in 1:22:06 Std. Auch die Plätze 2 und 3 blieben im Ruhrgebiet. Annika Vössing (LAV Oberhausen) lief mit 1:24:08 Std. auf den zweiten Platz. Dritte wurde Lena Hollmann (USC Bochum) in immer noch guten 1:25:48 Std.

Bei den Männern lief Nikki Johnstone (Art Düsseldorf) in einer eigenen Liga. Er gewann überlegen in der Klassezeit von 1:10:13 Std. und hatte damit über 9 Minuten Vorsprung vor dem Zweiplatzierten Christian Emmerichs (1:19:18 Std.) vom USC Bochum. Mit nur wenigen Sekunden Rückstand sicherte sich Marcel Pelgrim (Team Bergblut Loikum) in 1:19:24 Std. den Bronzeplatz.

TC Kray mir 4 Startern über 10 Kilometer

Beim TC Kray1892 e.V. mussten krankheitsbedingt einige Starter passen. Übrig blieb dann noch ein Quartett über 10 Kilometer. Die lieferten zum Saisonende aber gute Zeiten ab.
Schnellster Krayer war Markus Wischolek. Mit seinen 50:09 blieb er nur hauchdünn über der 50 Minuten Marke. Georg Jentsch war kurzfristig eingesprungen. Für ihn gab es mit 51:14 Min. sogar eine neue Bestzeit . Auch für Peter Glogowiec lief es gut . Er kam nach exakt 59:01 Min. ins Ziel.
Mit Nicole Frieben lief auch eine Frau den 10er für die Krayer. Sie finishte in guten 54:03 Min.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.