Deutsche Meisterschaften im 6 Stunden-Lauf in Münster

In diesem Jahr ließ die DUV ihre Deutschen Meisterschaften in Nordrhein-Westfalen in Münster ausrichten. Um es vorweg zu nehmen. Daraus wurde ein großes Spektakel.
Der Münsteraner Christian Pflügler hatte sich um die Ausrichtung beworben und den Zuschlag erhalten. Er ist erfolgreicher Ausrichter des 6 h-Laufs in Münster, der seit Jahren boomt. Das sollte in diesem Jahr aber noch eine Nummer größer ausfallen. Eine echte Herausforderung für Pflügler und sein großartiges Helferteam.
Die Meldezahlen explodierten förmlich. So wurde dann die Anmeldung bei 950 Startern geschlossen.
Darum wurde es am Samstag bei der Anreise auch ziemlich eng. Es waren aber ausreichend Parkplätze vorhanden. Es mussten nur etwas längere Fußwege zum Start und zur Startnummernausgabe in kauf genommen werden. Für die große Schar der Ultraläufer war das aber kein Problem. Bei herrlichem Frühlingswetter mit Temperaturen um 13 Grad fiel dann um Punkt 10 Uhr der Startschuss und das riesige Starterfeld machte sich auf den weg. Gelaufen wurde auf einer schönen 5 Kilometerrunde auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz. Die Wege waren breit und mit Schotter und Asphalt gut zu Laufen. Das befürchtete drängeln und schieben bei den Überundungen blieb aus. Die Stimmung im Feld war freundlich und geprägt von Rücksichtnahme. Da gab es keine Probleme. Auch an den 2 Verpflegungsstellen sorgten die vielen freiwilligen Helfer für positive Stimmung und munterten die LäuferInnen immer wieder auf. Die zahlten mit hervorragenden Leistungen zurück.

Neuer Weltrekord bei den Frauen !

Allen voran ist hier natürlich Nele Adler-Baerens (Ultra Sport Club Marburg) zu nennen. Die sympatische Läuferin spulte von Anfang an ein unglaubliches Programm ab und ließ auch zum Schluss des Rennens nicht nach. Am Ende stehen für sie phantastische 85,492 Kilometer in den Ergebnislisten. Soweit war noch nie eine Frau in 6 Stunden gelaufen. Und natürlich wurde sie damit auch Deutsche Meisterin. Um Silber und Bronze ging es dann aber sehr eng zu. Birgit Schönherr-Hölscher (PV Triathlon Witten) hatte mit 73,633 Kilometer knapp die Nase vorne. Über Rang 3 freute sich trotzdem Barbara Mallmann (SpVgg Höhenkirchen) mit gelaufenen 73,608 Kilometer.
Bei den Männern heißt der Deutsche Meister Christof Marquardt ( LG Dreiringsen). Er legte bei seinen Sieglauf 82,068 Kilometer zurück. Rang 2 belegte Christian Jakob (SV Schwindegg) mit 80,960 Kilometer. Dritter wurde Benjamin Brade (LG Nord Berlin Ultrateam) ,der mit 80,082 Kilometer auch über 80 Kilometer lief.

TC Kray mit großem Team am Start.

Für das Ultrateam des TC Kray 1892 e.V. war Münster auch der erste Höhepunkt das Jahres.Wieder waren die Frauen in der Überzahl. Neben 5 Frauen brachten die Krayer auch noch 2 Männer an den Start. Wieder Stand der Teamgedanke im Vordergrund .Es wurden immer wieder Gruppen gebildet,um sich zu unterstützen.
Mit 49,223 Kilometer liefen Birgit Jahn und Anika Becker am weitesten. Anika holte damit in der W30 einen tollen 8. Platz in der W30. Birgit wurde 22. in der W40. Wibke Harnischmacher kämpfte sich trotz Trainingsrückstand auf sehr gute 45,419 Kilometer (26. W40). In der Teamwertung der DM war das für die Drei ein guter 11. Platz. Sabine Suck beendete ihren Lauf nach guten 44,919 Kilometern und war damit sehr zufrieden. Auch Biggi Schmalz nutzte den Lauf zu Trainingszwecken und machte nach 29,660 Kilometer Schluß.
Ralf Schuster ging nicht ganz fit ins Rennen. Aber die angepeilten 50 Kilometer übertraf er locker. Am Ende standen 54,308 Kilometer auf seiner Uhr. Topfit präsentierte sich Dennis John. Mit sehr guten 61,452 Kilometer belegte er einen guten 11.Rang in der M35.

Text: Ralf Schuster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.