Silvesterlauf auf Zollverein ist Kultlauf!

Bereits in die 12. Auflage ging in diesen Jahr der sehr beliebte Silvesterlauf in Essen. Damit hat der Lauf endgültig einen festen Platz im Essener Laufkalender eingenommen und hat schon annähernd Kultstatus. Besonders für die vielen Laufbegeisterten gehört die Veranstaltung genauso zu Silvester wie Dinner for One oder das Feuerwerk. Darum musste man auch in diesem Jahr schon vor dem Lauf schnell sein. Die 900 Startplätze in dem 5 Läufen waren innerhalb weniger Tage ausgebucht. Und das in Zeiten, wo viele kleinere Läufe um ihre Existenz kämpfen. Dieser Lauf ist hier die Ausnahme.

Dafür gibt es viele Gründe. Natürlich zählt das Gelände der Zeche Zollverein mit dazu. Durch die vielen alten Anlagen des ehemaligen Bergwerks zu laufen, wo die Kumpels für ihren Lebensunterhalt malochten, ist schon etwas besonderes. Selbst Läufer, die schon seit Jahren hier starten, bekommen hin und wieder noch eine Gänsehaut.

Besonders einer Person verdankt der Silvesterlauf seinen Erfolg. Organisator Peter Berghaus vom Team Essen 99 ist immer mit vollem Einsatz dabei. Es startet die Läufe, fährt auch schon mal das Führungsfahrad und wurde auch schon hinter der Kuchentheke gesichtet. Kult sind allerdings seine Siegerehrungen. Laut aber immer herzlich sorgt er für großen Spaß bei Publikum und in der Laufgemeinde. Außerdem werden über 300 Preise für die Sieger ausgeschüttet. Und Berghaus feiert alle gleichermaßen mit vollem Einsatz. Das kann man sich auch mal als Laufstar fühlen.

Alles allein kann er aber auch nicht machen. Dafür hat er dann sein hervorragendes Team. Auch die Livemusik macht er noch nicht selbst. Dafür hat er immer wieder neue junge Künstler angeheuert.

Klassezeiten über 10 Kilometer

Auch in diesem Jahr feuerten wieder viele Zuschauer das große Starterfeld an. Dabei war es in diesem Jahr ziemlich kalt. Das Thermometer schaffte gerade mal 1 Grad und die Sonne versteckte sich schon früh hinter den Wolken. Allerdings gab es in den vergangenen Jahren mit Schnee, Eis, Nebel, Wind und Regen schon viel schlimmeres Wetter. Darum war es sehr schön, dass der Zieleinlauf wieder in der ehemaligen Maschinenhalle war. Hier war es dann nach den Läufen ziemlich voll aber angenehm warm.

Auf der Strecke ging es aber zum Teil heiß her. Im Hauptlauf über 10 Kilometer ging es bis zum Ende spannend zu.

Karol Grunenberg und Matthias Graute (TLV Germania Überruhr) lieferten sich einen großen Kampf . Erst gegen Ende konnte sich Grunenberg absetzen und in ausgezeichneten 31:41 Min. dann doch noch sicher gegen Graute (32:27 Min.) durchsetzen. Guter Dritter in 33:48 Min. wurde David Sudowe` vom Veranstalter Team Essen 99.

Bei den Frauen siegte Annika Börner in 39:15 klar und blieb als einzige Frau unter 40 Minuten. Um die Plätze 2 und 3 gab es dann einen harten Kampf. In 40:26 Min. setzte sich Vanessa Bartsch (USC Bochum) knapp gegen Tanja Karnofka (ASC Rosellen) durch, die 40:38 Min. benötigte.

TC Kray mit großem Team dabei

Schon traditionell feiert der TC Kray hier auf Zollverein seinen Jahresabschluss. Neben großem Spaß wurden aber auch gute sportliche Leistungen abgeliefert.

Über 10 Kilometer war Rafael Rodriguez Baena mit guten 37:50 Min. schnellster Krayer. Damit lief er im Gesamtergebnis auf einen tollen 10. Platz und holte in der M45 der ersten Platz. Auch Imad Torkhani steigerte mit 42:10 Min. seine Jahresbestzeit deutlich und lief als 4. der M40 knapp am Podium vorbei. Ralf Schuster lief in 44:15 in seiner AK M55 auf Rang 4. In der Teamwertung war es für die Drei nach den beidem Teams vom SFD Düsseldorf ein hervorragender 3. Platz.

Sehr gut lief es auch für Thorsten Meyer (46:27 Min.) und Jerome Chialo (53:22 Min.). Sie steigerten ihre persönlichen Bestzeiten gleich deutlich. Auch Ulrich Lenders war mit seinen 50:22 Min. sehr zufrieden. Dennis John machte Tempo für Anika Becker und finishte in 52:44 Min.

Schnellste Frau im Krayer Team war Barbara Sult. In 49:06 Min. siegte sie auch in ihrer AK W60. Dicht dahinter folgte in 49:57 Min. schon Kerstin Lenders, die als 3. der W40 noch auf das Podest lief. Sehr schnell waren auch Ulrike Schäfer (51:06 Min.) und Anika Becker (52:44 Min.), die in ihrer Altersklasse als 3. auf das Podium lief. Gut schlugen sich auch Birgit Jahn (56:11 Min.) und Birgit Kreft (57:28 Min.) Ricarda Geske lief nach längerer Zeit wieder mal einen 10er Wettkampf und finishte zufrieden in 1:09:00 Std.

Ausgesprochen gut lief es für die Krayer auch über 5 Kilometer. Hier erliefen die 11 Starter gleich 5 Podestplätze.

Ulrike Backhaus Müller lieferte bei den Frauen mit 31:19 Min. die schnellste Zeit und wurde 3. in der W55. Weitere Plätze auf dem Treppchen gab es für Monika Janisch (33:48 Min. 3. W65) und Marlies Küntzer (37:43 Min. 2. W65). Svenja John holte mit 33:37 Min. Rang 10 in der 30. Petra Schenkel lief bei ihren Gastauftritt für den TC Kray nach 37:51 Min. ins Ziel.

Bei den Männern lief Dennis John mit 21:43 Min. eine hervorragende Zeit. Damit war es in der M30 nicht zu schlagen.Heinz-Gerd Sult lief in 33:40 Min. in der M65 als 2. auch auf das Podest. Zwei Läufer liefen das erste mal für den TC Kray. Georg Jensch lieferte gleich ein gutes Ergebnis an und wurde in 25:47 Min. gleich 6. der M55. Auch Thomas Köhne brachte bei seinem Einstand mit 31:27 Min. eine gute Leistung. Weitere gute Platzierungen erliefen Peter Glogowiec in 27:44 Min. (5. M60) und Michael Schneider in 31:19 Min. (11. M55).

Auch bei den Bambinis gab es mit Jan Rohkämper einen Starter des TC Kray.

Ein Gedanke zu „Silvesterlauf auf Zollverein ist Kultlauf!

  • 2. Januar 2017 um 14:00
    Permalink

    Schön zu sehen, dass auch bei den Läufern Nachwuchs vorhanden ist. Hoffentlich werden es mehr.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.